Bitte lesen!

 

Warnung!

Alle hier aufgeführten Medikamente sind rezeptpflichtig. Bestellen Sie auf keinen Fall Medikamente im Internet. Diese sind häufig gefälscht, die Dosisangaben stimmen nicht und sie können unkontrollierbare Nebenwirkungen hervorrufen bzw. Ihren Zustand verschlimmern! Diese Seite ist zudem keine Anleitung zur Selbstmedikation. Sie ist als allgemeine Informationsquelle gedacht und ersetzt keinen Arzt und/oder Psychologen.

 

Abhängigkeit, Toleranzentwicklung und Missbrauchspotenzial

Antidepressiva, Stimmungsstabilisatoren und Neuroleptika machen weder abhängig noch ergibt sich eine Toleranzentwicklung. Ein Missbrauchspotenzial liegt ebenfalls nicht vor, da diese Medikamente keine rauscherzeugende Wirkung besitzen. Benzodiazepine und Z-Drugs hingegen machen nach längerem und regelmässigem Konsum (nach 4-8 Wochen) abhängig und es tritt mit der Zeit auch eine Toleranzentwicklung auf. Ihr Missbrauchspotenzial ist hoch.

 

Quellen

Wir haben weder Verbindungen zur Pharmaindustrie noch andere Interessenbindungen. Für alle Angaben haben wir in den Fachinformationen des Arzneimittelkompendiums der Schweiz recherchiert (sofern in der Schweiz vertrieben), da dieses direkt von der behördlichen Medikamentenzulassungs-Stelle (swissmedic) betrieben wird und somit immer auf dem neusten Stand ist. Die Fachinformationen für Ärzte der Arzneimittelbehörden Deutschlands und Österreichs sind hingegen nicht öffentlich zugänglich.

Bei der Indikation wurde nur die offizielle Zulassung gemäss den Fachinformationen des Arzneimittelkompendiums der Schweiz angegeben. Fast alle Medikamente werden auch im off-label use bei anderen Störungen eingesetzt.

 

Weitere Hinweise

Für Medikamente gibt es verschiedenste Handelsnamen. Deshalb sind hier primär die Wirk- bzw. Inhaltsstoffe aufgelistet. Falls der Inhaltsstoff nicht bereits im Namen des Medikamentes enthalten ist, findest Sie ihn meist auf der Packungsbeschriftung in unmittelbarer Nähe zum Handelsnamen.

Buspiron
  • Handelsnamen: Busp, Buspar etc.
  • Kategorie: Anxiolytika (Serotonin-Antagonist)
  • Indikation: Angstzustände, Spannungszustände
  • Sexuelle Funktionsstörungen: Ja (gelegentlich)
  • Gewichtsveränderung: Zu- oder Abnahme (beides gelegentlich)
  • Sehr häufige Nebenwirkungen: Benommenheit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Nervosität, Schwindelgefühl, Erregung.
  • Fachinformationen
Hydroxyzin
  • Handelsnamen: Atarax, AH3 etc.
  • Kategorie: Anxiolytika (Antihistaminika)
  • Indikation: Angstzustände, Juckreiz
  • Sexuelle Funktionsstörungen: Nein
  • Gewichtsveränderung: keine
  • Sehr häufige Nebenwirkungen: Bewusstseinsstörungen
  • Fachinformationen
Melitracen/Flupentixol
  • Handelsname: Deanxit
  • Kategorie: Kombinationspräparat (Antidepressivum & Neuroleptikum)
  • Indikation: leichte bis mittelschwere depressive Gehemmtheit und Angst
  • Sexuelle Funktionsstörungen: Nein
  • Gewichtsveränderung: keine
  • Sehr häufige Nebenwirkungen: keine
  • Fachinformationen
Pregabalin
  • Handelsnamen: Lyrica etc.
  • Kategorie: Anxiolytika (Antiepileptika)
  • Indikation: Generalisierte Angststörung, Zusatztherapie bei Epilepsie, neuropathische Schmerzen
  • Sexuelle Funktionsstörungen: Ja (häufig)
  • Gewichtsveränderung: Zunahme (häufig) oder Abnahme (gelegentlich)
  • Sehr häufige Nebenwirkungen: Benommenheit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen.
  • Fachinformationen

Nehmen Sie nie Medikamente ohne ärztliche Aufsicht ein!

Auf dieser Seite sind die Inhaltsstoffe aufgelistet. Eine komplette Übersicht (inkl. Handelsnamen) finden Sie hier.

Menschen, welche nicht auf die üblichen Präparate ansprechen oder diese nicht vertragen, brauchen medikamentöse Alternativen. Die meisten hier aufgeführten Medikamente besitzen einen anderen Wirkmechanismus als die üblich verwendeten Substanzen. Dennoch sind sie mittels wissenschaftlicher Studien untersucht, überprüft und für wirksam befunden worden.