weitere Medikamente

ohne Indikation / off-label use

Botulinumtoxin (Botox)

 

  • Handelsnamen: Xeomin, Bocouture, Azzalure etc.
  • Kategorie: Neurotoxine
  • Indikation: Zusatztherapie bei Depressionen (off-label use), Faltenbehandlung, krampfartiger Lidschluss, Schiefhals, Spasmen
  • Sexuelle Funktionsstörungen: Nein
  • Gewichtsveränderung: keine
  • Sehr häufige Nebenwirkungen: keine
  • Fachinformationen

Buprenorphin

 

  • Handelsnamen: Subutex, Temgesic, Norspan etc.
  • Kategorie: Opioide
  • Indikation: Depression (off-label use), Opiat/Opioid-Substitution, mittelstarke bis starke Schmerzen
  • Sexuelle Funktionsstörungen: Nein
  • Gewichtsveränderung: Zunahme oder Abnahme (beides häufig)
  • Sehr häufige Nebenwirkungen: Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwitzen, Entzugssyndrom.
  • Fachinformationen

Cannabis

 

  • Handelsnamen: Sativex, Dronabinol, Nabilon etc.
  • Kategorie: Cannabinoide
  • Indikation: keine spezifische Indikation
  • Sexuelle Funktionsstörungen: Nein
  • Gewichtsveränderung: Zunahme oder Abnahme (beides häufig)
  • Sehr häufige Nebenwirkungen: Schwindel, Müdigkeit, gerötete Augen.
  • Fachinformationen

Ketamin

 

  • Handelsnamen: Ketalar, Ketanest etc.
  • Kategorie: Anästhetika
  • Indikation: Zusatztherapie bei Depressionen (off-label use), Einleitung und Erhalt einer Vollnarkose
  • Sexuelle Funktionsstörungen: Nein
  • Gewichtsveränderung: keine
  • Sehr häufige Nebenwirkungen: keine
  • Fachinformationen

Methylphenidat

 

  • Handelsnamen: Ritalin, Medikinet, Concerta etc.
  • Kategorie: Phenylethylamine
  • Indikation: Zusatztherapie bei Depressionen (off-label use), ADHS, Narkolepsie
  • Sexuelle Funktionsstörungen: Nein
  • Gewichtsveränderung: Abnahme (sehr häufig)
  • Sehr häufige Nebenwirkungen: Entzündung der Nasen- und Rachenschleimhaut, verminderter Appetit, Schlaflosigkeit, Nervosität, Übelkeit, Mundtrockenheit.
  • Fachinformationen

Thyroxin

 

  • Handelsnamen: Euthyrox, Eferox, Tirosint etc.
  • Kategorie: Schilddrüsenhormone
  • Indikation: Zusatztherapie bei Depressionen (off-label use), Schilddrüsenerkrankungen
  • Sexuelle Funktionsstörungen: Nein
  • Gewichtsveränderung: Abnahme (Häufigkeit unbekannt)
  • Sehr häufige Nebenwirkungen: nicht bekannt
  • Fachinformationen
#

ohne Indikation /
off-label use

Ein sogenannter „off-label use“ ist die Verwendung eines Medikamentes bezüglich eines Krankheitsbildes, für dessen Therapie die Substanz eigentlich keine offizielle Zulassung hat. Dies ist gesetzlich erlaubt, einige Krankenkassen weigern sich jedoch die Kosten dafür zu übernehmen.

Ein off label-use findet primär dann statt, wenn der Patient auf verschiedene offiziell zugelassene Arzneimittel nicht angesprochen hat. Diese Praxis ist nicht immer ganz unumstritten, da sich die Anwendung an der klinischen Erfahrung des Arztes und nicht an medizinischen Studien orientiert.

 

Rezeptpflicht

Alle hier aufgeführten Medikamente sind rezeptpflichtig. Bestellen Sie auf keinen Fall Medikamente im Internet.  Diese Seite ist zudem keine Anleitung zur Selbstmedikation. Sie ist als allgemeine Informationsquelle gedacht und ersetzt keinen Arzt und/oder Psychologen.

Abhängigkeit

Die hier aufgeführten Medikamente machen teilweise (nicht alle) abhängig. Bei Buprenorphin besteht ein hohes Suchtpotenzial. Cannabis, Ketamin und Methylphenidat können bei häufigem Missbrauch psychisch abhängig machen.

 

Weitere Hinweise

Die Reihenfolge der Medikamente ist alphabetisch geordnet.

Es ist unmöglich vorherzusagen, welche Person auf welches Medikament anspricht. Sie sind kein Einzelfall, wenn Sie mehrere Medikamente durchprobieren müssen bis eines wirklich hilft. Sprechen Sie Ihren Arzt auf Nutzen und Risiken an und wechseln Sie wenn nötig das Medikament. Im Zentrum steht dabei immer Ihre Gesundheit.

 

off-label use

Häufig verwendet ohne offizielle Zulassung zur Behandlung von Depressionen, Angststörungen oder bipolarer Erkrankungen.

Wählen Sie den Wirkstoff aus, zu welchem Sie genauere Informationen benötigen.